Schriftgröße | Suchen
galerie.jpg

Sommerfest der Sozialstation Woltering

Sommerfest der Sozialstation Woltering

  • P1050430
  • P1050431
  • P1050432
  • P1050433
  • P1050434
  • P1050435
  • P1050436
  • P1050437
  • P1050438
  • P1050439
  • P1050440
  • P1050441
  • P1050442
  • P1050443
  • P1050444

Simple Image Gallery Extended

Das diesjährige  Sommerfest feierte das Pflegeheim der Sozialstation Woltering am vergangenen Samstag unter dem Motto: „Allerhand Zirkus“. Bewohner, Angehörige, Freunde, ehrenamtliche Helfer und MitarbeiterInnen erlebten eine abwechslungsreiche Show in der Manege.

Getreu nach dem Motto:“ Wir leben auf dem Dorenkamp – dann vernetzen wir uns da auch!“ konnte sowohl die Michaelschule, die im Frühjahr selber ein Zirkusprojekt initiiert hatte, als auch der Turnverein EtuS  engagiert werden.  Zu Beginn des Nachmittags stärkten sich alle erst einmal  bei Kaffee und Kuchen und suchten sich einen guten Platz im Speisesaal oder auf der  wunderschön bepflanzten Dachterrasse.

Und dann ging´s los: Frau Fockers begrüßte die Kinder des EtuS unter der Leitung von Andrea Stienemann – alle Bewohner wurden von den 3-6 jährigen Kindern mit einer Rose begrüßt bevor sie ihre akrobatische Meisterleistung vorführten. Hulahopp-Reifen kreisten, Tücher flogen und Menschenpyramiden wurden gebildet! Eine Bauchtänzerin verzauberte mit ihren schwungvollen, tänzerischen Bewegungen. Tosender Applaus belohnte die kleinen und großen Künstler. Danach bot der eingeladenen Straßenkünstler Emidio Pipa eine kleine Zaubereinlage und ließ die Etus Kinder einige Tricks ausprobieren.

Im Anschluss daran traten 15 Kinder der Michaelschule unter der Leitung einer engagierten Mutter ( Bianca Fonferek) auf und spielten einen lustigen Schüler-Lehrer Sketch vor. Und in diesem Fall wurde der Lehrer sprichwörtlich so richtig auf den Arm genommen! Perfekter Auftritt der ebenfalls mit viel Beifall belohnt wurde. An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an die engagierten Akteure! Traditionell wurden wieder  rote Luftballons mit Kärtchen, auf denen die Bewohner und ihre Angehörige ihre Wünsche schreiben konnten, in den blauen Himmel geschickt.

Einen schönen Ausklang fand das fröhliche Fest bei Würstchen, Steaks und Salaten – und ganz wichtig – kalten Getränken. Die Stimmung stieg nochmal an, als engagierte Angehörige mit ihrer „Partyband“ Lieder aus den 40er bis 60er Jahren gekonnt darboten. Auch Herr Gottfried Schneevogt, als Freund des Hauses, spielte dazu auf seinen Schifferklavier . Schunkelnd und singend endete dieser perfekte Sommertag.