Schriftgröße | Suchen
galerie.jpg

Pflegestützpunkte

Die Pflegestützpunkte (nach 92 a SGB XI)

Im Gesetz ist festgelegt, dass die Bundesländer über die Einführung von Pflegestützpunkten entscheiden. Wenn ein Bundesland Pflegestützpunkte aufbauen möchte, sind die Pflegekassen dazu verpflichtet. Da es in vielen Ländern schon gute Beratungsstrukturen gibt und auch die Pflegeeinrichtungen Pflegeberatung anbieten, haben nicht alle Bundesländer Pflegestützpunkte durch die Pflegekassen eingeführt.

Im Pflegestützpunkt selbst bekommt man, anders als der Name vermuten lässt, keine Pflege, sondern nur Beratung. Die im Gesetz geplanten Pflegestützpunkte sind zunächst nichts anderes als wohnortnahe Beratungsstellen.

Solche Beratungsstellen gibt es je nach Bundesland schon in unterschiedlicher Form und Trägerschaft. Die Mitarbeiter dieser Stützpunkte werden in der Regel bei den Pflegekassen oder Sozialhilfeträgern angestellt sein. Da der Begriff  „Pflegestützpunkt“ nicht geschützt ist, kann jeder (Pflegedienst, Pflegeheime, städtische Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, ...) sich Pflegestützpunkt nennen und seine Beratungsleistungen entsprechend anbieten.

Welches Angebot der Pflegebedürftige und seine Angehörigen in Anspruch nehmen, darf jeder selbst entscheiden.

Pflegestützpunkte in Ihrer Nähe:

Gesundheitsamt Kreis Steinfurt
Münsterstraße 55
48431 Rheine
Telefon: 05971 16131198
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Haus der AOK Westfalen-Lippe
Regionaldirektion Steinfurt, Borken
Alexander-König-Straße 17
48565 Steinfurt
Telefon: 02551 16299
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!